12 von 12 Mai 2017

Heute gibts einen 12 von 12 Artikel, bei dem man so ein bisschen über meine Arbeit erfährt.

Seit gestern sind mein Mann und ich beruflich in Herrenberg. Hier geben wir ein Seminar für hochgradig Sehbehinderte und Blinde, bei dem es um Beacons, NFC, QR-Codes und Barcodes. Die Teilnehmer lernen, wie man selbst QR-Codes erstellt, Beacons wiederfindet und die Technik in den Arbeitsalltag integrieren kann.

1 von 12: verschiedene Beacons

2 von 12: ein Beispiel für einen QR-Code (das Twix, das wir uns als Prämie ausgesucht haben, sollte im Seminar noch eine wichtige Rolle spielen 😄

3 von 12: NFC-Tags können zwar nicht mit dem iPhone genutzt werden, aber anschauen bzw. anfühlen konnten wir sie dann aber trotzdem mal.

4 von 12: Die Suppe mittags war so mäßig 🙄

5 von 12: nach dem Mittagessen war Zeit für einen kleinen Spaziergang.

6 von 12: es hat geschneit???

7 von 12: an dem weißen Teppich war wohl eher der Baum schuld 😉

8 von 12: vor Beginn des Nachmittags-Blocks gab es noch schnell einen Kaffee zur Stärkung

9 von 12: nachmittags fing es dann an zu regnen und zu gewittern. Das störte uns aber nicht, da unsere digitale Schnitzeljagd mit Beacon und QR-Code im Haus stattfand. Das Siegerteam erhielt dann als Preis unser Twix 🍫

10 von 12: abends gab es Büffet, was bei einer Gruppe von über 20 Blinden und Sehbehinderten nicht unbedingt die geschickteste Lösung ist 😄🙄

11 von 12: zur Entspannung gings dann nach dem Abendessen ins hauseigene Schwimmbad, das sogar mit einem taktilen Plan ausgestattet ist.

12 von 12: langsam wird es Zeit für ein letztes Getränk in der kleinen Bar, bevor es dann ins Bett geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.