Altstadtcafe in Gelsenkirchen

Am Samstag war es so weit: nach mehrmonatigem Lockdown wollten wir zum ersten Mal wieder auswärts frühstücken. Reserviert hatten wir nicht, da es eine eher spontane Eingebung war. Sofort fiel mir das gerade wieder eröffnete Altstadtcafe in Gelsenkirchen ein. Ein kurzer Blick ins Internet genügte um erfreut festzustellen, dass die zu so früher Stunde (es war kurz nach 8) schon geöffnet hatten. Also fuhren wir los, gespannt darauf, was uns erwartet.
Das traditionsreiche Cafe wird seit März 2021 vom Sozialwerk St. Georg betrieben. Menschen mit und ohne Behinderung kümmern sich um das Wohl der Gäste.

Parkplätze sind ausreichend um das Cafe herum vorhanden. Beim Betreten des Cafes stellten wir fest, dass wir scheinbar die ersten Gäste des Tages waren. Wir warteten am Eingang. Ein junger Mann kam auf uns zu und fragte, ob wir drinnen oder draußen sitzen wollten. Wir entschieden uns für die einladend aussehende Terrasse, wo eine junge Frau gerade Sitzkissen auf den Stühlen verteilte.

Wir suchten uns einen Tisch am Rand aus. Wie alle anderen Tische stand auch auf ihm ein kleiner Blumentopf und eine Ente mit Hütchen und Tischnummer.

Die junge Frau hatte den Blindenstock meines Mannes bemerkt und brachte uns daher nur eine Karte an den Tisch.

Schnell stand unsere Wahl fest: mein Mann bestellte das Gerog‘s Spezial (pochierte Eier, Krustenbrot, Bacon, Tomate, Avocado, Ruccola, Trüffel-Hollondaise und Kräuter) für 12,90 €, dazu einen Cappuccino. Ich entschied mich für zwei Scheiben Krustenbrot (1,20 €), Kräuter-Frischkäse (1,20 €), Butter (1,10 €), Tomate-Mozzarella (2,30 €), Obstsalat (kein Preis in der Karte angegeben) und Erdbeermarmelade (1,10 €), dazu einen Milchkaffee.

Die junge Frau notierte sich unsere Bestellung und brachte bereits nach kurzer Zeit die bestellten Heißgetränke. Kurz danach kamen auch die Teller mit Besteck (diese stehen normalerweise bereits auf den Tischen, aber da wir ja sehr früh dort waren, war noch nicht alles eingedeckt).

   

Da das Cafe in einer eher ruhigen Straße liegt (zumindest um die Zeit), war es auf der schönen Terrasse gut auszuhalten.

Recht zügig kam dann auch unser Frühstück an den Tisch.

   

Wir waren sehr angetan von diesem Frühstück: das pochierte Ei nebst Beilagen war sehr lecker, Marmelade und Kräuter-Frischkäse waren ebenso gut wie Tomate-Mozzarella und Obstsalat (dieser war vermutlich vom vorigen Tag, aber da er sehr gut gekühlt war, tat das dem Geschmack keinen Abbruch) – aber das Krustenbrot war der absolute Traum: super frisch, außen sehr knusprig und innen weich und noch warm!

Die Bedienung kam zwischendurch an unseren Tisch, um sich zu erkundigen, ob alles in Ordnung ist.

Uns hat es ausgesprochen gut dort gefallen. Wir drücken dem Cafe mit seinem MitarbeiterInnen fest die Daumen, dass sie sich dort (trotz der aktuellen Corona-Situation) etablieren können.

Unsere Bewertung: 4 von 5 Kaffeetassen    

Altstadtcafe Gelsenkirchen

Robert-Koch-Straße 3

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 94761050

www.altstadtcafe-ge.de

Unser Besuch: an einem Samstag im Juli 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.