Bauernhof am Mechtenberg

Im Städtedreieck Essen, Gelsenkirchen und Bochum liegt – umgeben vom Landschaftspark – der Mechtenberg. Dort befindet sich auch der Bauernhof am Mechtenberg, in dessen Hofcafe auch Frühstück angeboten wird.

Begrüßt wurden wir von zwei Mitarbeitern und einem munteren Feuer im Ofen. In dem großen Raum, der auch als kleiner Hofladen genutzt wird, stehen drei große alte Tische mit jeweils 6 Stühlen. Zusätzlich gibt es noch einen Nachbarraum für kleinere Gruppen und einen im Sommer nutzbaren großen Außenbereich.

Wir waren die einzigen Gäste, so dass wir, nachdem wir uns entschieden hatten, recht zügig unser Frühstück bekamen. Die Karte ist übersichtlich und sehr persönlich gestaltet.

    

Bestellt haben wir das „Frühstück am Mechtenberg“, bestehend aus 2 Scheiben Stuten, Butter, Marmelade und einem gekochten Ei (das Ei habe ich gegen Honig tauschen lassen) für 3,50 € (zusätzlich haben wir noch zwei Scheiben Brot für 0,60 € bestellt) und das „Frühstück Hühnergruß“: 2 Scheiben deftiges Brot, Rührei von 3 Eiern mit Speck und Butter für 4,50 €. Zusammen mit den beiden Milchkaffee und einem Pfefferminztee haben wir 14,40 € bezahlt.

Fotos vom Frühstück habe ich vergessen zu machen (das ist mir echt noch nie passiert 😂) – ob mein großer Hunger oder das eher lieblose Anrichten schuld daran waren, kann ich nicht genau sagen. Auf den Tellern war wirklich nur das, was oben aufgezählt ist… kein Salatblättchen, halbes Träubchen oder Zweiglein Petersilie. Der Teller mit dem Rührei war kalt, weshalb auch das anfangs warme Ei schnell auskühlte. Das Brot war nicht mehr ganz frisch, aber Honig und Marmelade waren von guter Qualität und nicht die typische Massenware.

Auch nicht typisch ist der Verkauf von Stroh und Heu, was in der Speisekarte beworben wird.

Die Gestaltung der alten Scheune ist sehr gut gelungen: in einer Ecke liegen die Kartoffeln, in einer anderen kann man gestrickte Socken und andere Handarbeiten kaufen. Auch Wurstkonserven oder Frischwurst und Milchprodukte werden angeboten. Dem Kuchenangebot haben wir tapfer widerstanden.

            

Hauptsächlich wird das Cafe wohl mittags von Radfahrern und von Reitern des benachbarten Reiterhofs genutzt. Das Frühstück wird jedoch – trotz der netten Auswahl – eher etwas stiefmütterlich behandelt. Wenn man sich hier etwas mehr um Frische und eine nettere Gestaltung bemühen würde, wäre das bestimmt einen weiteren Besuch wert.

Bauernhof am Mechtenberg

Am Mechtenberg 2

45309 Essen

Unser Besuch: an einem Samstag im Februar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.