Cafe Faber in Gelsenkirchen

Das Frühstück im Cafe Faber war ein besonderes Frühstück: ich musste es leider alleine einnehmen. Mein Mann war zum ersten Spieltag der 1. Bundesliga im Showdown nach Hamburg gefahren (was „Showdown“ ist, erfährt man beispielsweise unter www.showdown-herne.de). Eigentlich hätte ich dort auch spielen sollen, was aber aufgrund eines beruflichen Termins nicht ging. Da mein Termin erst um 11 Uhr anfing, wollte ich mir den Arbeitssamstag mit einem leckeren Frühstück versüßen.

Mein Termin war im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen. Daher suchte ich mir ein Cafe in der Nähe aus. Meine Wahl fiel auf das Cafe Faber, was direkt um die Ecke liegt. Bei meinem Eintreffen war nur ein Tisch besetzt, was aufgrund der frühen Uhrzeit (noch vor 9 Uhr) nicht verwunderlich war. Drinnen konnte ich mir einen Tisch aussuchen und entschied mich für einen kleinen Tisch. Etwas traurig betrachtete ich den Stuhl gegenüber, wo sonst wohl mein Mann gesessen hätte.

Die nette Bedienung brachte mir die Karte. Da ich vorher meinen Mann zum Bahnhof in Essen gebracht und dort schon einen Kaffee getrunken hatte, bestellte ich ausnahmsweise nicht direkt den üblichen Milchkaffee, sondern schaute zuerst mal in die Karte.

        

Ich bestellte das Frühstück „Süß und schnell“ (Cappuccino / Milchkaffee oder Latte Macchiato, 1 Croissant, Konfitüre, Butter für 4,40 €). Statt der Kaffee-Spezialität nahm ich einen Roiboos Vanille-Tee. Zudem lachte mich derJoghurt mit Früchten an (3,90 €). Dann passierte etwas, was wir bei all den vielen Frühstücken noch nie hatten: die Bedienung fragte mich, ob ich irgendwelche Allergien hätte oder ob sie beim Obst alles verwenden dürften. Natürlich wird jeder, der eine Allergie hat, von sich aus fragen, welches Obst verwendet wird. Aber die Nachfrage der Bedienung verbuche ich unter besonderem Service.

Mein Tee wurde zügig serviert.

Kurze Zeit später kam dann auch das bestellte Frühstück.

    

Zum Croissant gab es neben Butter und Konfitüre noch ein kleines Extra-Schälchen mit Joghurt, Müsli und Erdbeeren. Das Croissant war bereits aufgeschnitten, was mir viel Krümmelei am Tisch ersparte. Zum Joghurt gab es zusätzlich ein wenig Honig in einem essbaren Waffel-Schälchen, so dass man ihn hätte nachsüßen können. Das verwendete Obst war frisch und die Kombination sehr lecker.

Von der Einrichtung her wirkt das Cafe Faber eher etwas nüchtern, wobei der Tisch aber mit frischen Blümchen geschmückt war.

    

Doch der Service ist wirklich erwähnenswert. Am Nachbartisch saßen drei Gäste, die sich, während sie auf ihr Frühstück warteten, die Brote hinter der Theke anschauten und überlegten, welches sie nachher mitnehmen würden. Eine Bedienung teilte ihnen mit, um welche Brote es sich handelte und bot dann an, ihnen von einem Brot ein Stückchen zum Probieren zu bringen, was sie dann auch – zusammen mit ein bisschen Kräuterquark – kurze Zeit später servierte.

Das Frühstück war lecker, aber nicht außergewöhnlich – im Gegensatz zum Service. Daher gibt es zu den drei Kaffeetassen für das gute und frische Frühstück eine Extra-Tasse für den Service. Daher meine Bewertung: 4 von 5 Kaffeetassen    

Cafe Faber

Hauptstraße 2 – 4

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0157 74691799

Mein Besuch: an einem Samstag im März 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.