Cafe Helene in Recklinghausen

… und wieder ein Sonntag, an dem wir hungrig aufgewacht sind 😉 Heute haben wir uns für ein Cafe in Recklinghausen entschieden, das Cafe Helene, direkt am Rathaus und der Innenstadt gelegen. Die Wahl fiel nach einer kurzen Internetsuche auf dieses Cafe, da die Internetseite frische Produkte von guter Qualität verspricht.

Von außen wirkt es erst mal nicht sehr einladend.

Innen überrascht das Cafe dann aber mit einem ungewöhnlichen und sehr individuellen Ambiente: An der Decke ist mittig eine große Malerei – wie der Blick in einen wolkigen Himmel, in der Mitte zwei Engelchen.

Die Tische und Stühle sind alt und alle unterschiedlich, aber in einem sehr guten Zustand.

   

Die Karte, bestehend aus einem sehr ungewöhnlichen Klemmbrett, an dem die Karte mit einem Weckgummi befestigt ist,  bietet mehrere Frühstücksangebote, wobei diese durch verschiedene Extras ergänzt werden können.

   

Wir entschieden uns, wie auch die meisten der etwas später eintreffenden Gäste, für „Guten Morgen“ für je 8,80 €. Zunächst kam der bestellte Milchkaffee, der dank der Siebträgermaschine wirklich ausgesprochen lecker war.

Kurze Zeit später kam dann auch der Rest – ein kleines Eimerchen mit vier Brötchen (zwei normale, zwei mit Körnern), zwei Orangensaft und zwei Teller mit ausreichend Belag.

Der meiste Belag (Salami, Schinken und Leberwurst – auf meinem „Käseteller“ nicht zu sehen) war leider nur Standard, der Käse war ganz okay. Die Trauben waren leider noch sehr unreif und daher eher bitter, während Tomaten und Gurken schön frisch schmeckten. Bei der Marmelade, die laut Karte „hausgemacht“ ist, konnte man kaum herausschmecken, welche Sorte es war, eine Sorte schmeckte süß, die andere eher sauer, mehr war nicht zu erkennen.

Die Brötchen waren eine absolute Enttäuschung: einfachste Aufbackware 😕 Die Brötchen wurden, sobald sie ein paar Minuten gelegen haben, sehr zäh und pappig. Wir fragen uns wirklich, warum man nicht einfach bei einem nahegelegenen Bäcker ein paar Tüten Brötchen kauft? Selbst wenn man dann mal ein paar übrig hat, kann man diese bestimmt in der Küche weiterverwenden (immerhin gibt es sowohl mittags als auch abends mehrere warme Gerichte auf der Karte, bei denen man sie dann bestimmt verwerten könnte). Wenn man dann noch die Aussage der Internetseite im Kopf hat („Wir möchten Ihnen ganz besonderen Genuss bieten. Mit ausgewählten Produkten, …“), versteht man es leider noch weniger…

Cafe Helene

Erlbruch 34

45657 Recklinghausen

Unser Besuch: an einem Sonntag im März 2017

Ein Gedanke zu „Cafe Helene in Recklinghausen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.