Leuthold‘s 1910 in Castrop-Rauxel

Vor einiger Zeit waren wir ja zum ersten Mal in Castrop-Rauxel frühstücken (Pina e Enzo Scolaro Martins). Als Reaktion auf unsere Kritik an dem Service hat eine Leserin des Blogbeitrags diesen Eindruck bestätigt und uns das Leuthold‘s 1910 in Castrop empfohlen, was wir auch schon auf unserer Liste der noch zu besuchenden Frühstückslokalitäten stehen hatten. Also reservierte ich einen Tisch, und wir machten uns an einem verregneten Sonntag auf den Weg nach Castrop-Rauxel.

Unser Navi versuchte uns zur Adresse zu leiten, doch aufgrund einer Kirmes war alles gesperrt. Also liefen wir an den einsam im Regen liegenden Fahrgeschäften vorbei zum Leuthold‘s.

    

Von außen wirkt das Haus, in dem das Leuthold’s 1910 zu finden ist, sehr beeindruckend.

Drinnen saßen trotz der frühen Stunde schon einige Gäste. Wir konnten uns einen der eingedeckten Tische aussuchen. Nachdem wir Platz genommen hatten, schaute ich mich etwas um.

    

Der Tisch war nett hergerichtet, und die Empore, auf der man auch sitzen kann, ist schon etwas sehr besonderes.

Aber noch mehr interessierte uns natürlich die Frühstückskarte.

            

Wir bestellten zwei Orangensaft, einen Milchkaffee, einen Cappuccino, die französische Nascherei (ein lauwarmes Buttercroissant und ein Hefezopf mit hausgemachter Marmelade, Honig und Nutella, dazu einen Milchkaffee für 7,50 €), einmal 1910s Strammer Bubi mit geröstetem Landbrot für 7,00 €, zudem ein Gläschen Joghurt mit ein bisschen Obst (das gabs nicht auf der Karte; im Cafe Solo in Essen z. B. konnte man nichts bestellen, was nicht auf der Karte stand).

Zunächst kamen die Getränke. Geschmacklich waren unsere Kaffeegetränke gut, allerdings war der Cappuccino nur lauwarm.

    

Uns fiel auf, dass das gesamte Geschirr und auch die Gläser alle mit dem Schriftzug 1910 verziert waren.

Kurze Zeit später kam der Joghurt und der Stramme Bubi.

    

Und auch meine französische Nascherei fand den Weg an unseren Tisch.

Der Joghurt war gut, das warme Croissant und der Hefezopf waren sehr lecker. Die Marmelade war okay, der Honig nichts besonderes, und bei der Schokocreme war ich mir nicht sicher, ob das – wie in der Karte angegeben – Nutella war (eigentlich erkenne ich das aufgrund der Menge, die ich davon schon gegessen habe😳, ganz gut; eventuell war hier der Geschmack auch anders, weil es höchstwahrscheinlich erwärmt worden ist, um es in das Töpfchen umfüllen zu können, was auf dem Bild im Brotkörbchen zu sehen ist).

Mein Mann war vom Strammen Bubi nicht sehr angetan: das Ei und der Salat waren okay, der Schinken nicht erwähnenswert, und das Brot schmeckte irgendwie verbrannt. Er legte es rüber, weil er das nicht essen wollte. Optisch sah es nicht verbrannt aus. Wir können nur vermuten, dass vielleicht das Fett, in dem das Brot angeröstet wurde, zu heiß geworden ist, wodurch der seltsame Geschmack zustande kam.

Die Bedienung war nicht sehr aufmerksam. Wir mussten sie ansprechen, um noch Getränke bestellen zu können, obwohl wirklich nicht viel los war. Ich denke nicht, dass wir dort noch mal frühstücken werden, auch wenn mein Frühstück zumindest ganz gut gewesen ist, da uns die Atmosphäre dort nicht so richtig gefallen hat, auch wenn wir es nicht so richtig an etwas festmachen können.

Ein wenig irritiert waren wir, dass der Herr hinter der Theke (der Inhaber?) meinen Mann sehr nachdrücklich davon abgehalten hat, die Herrentoilette aufzusuchen, die scheinbar im oberen Stock liegt. Stattdessen sagte er, dass unten die Toilette ja eigentlich auch die Behindertentoilette wäre (das war von außen nicht wirklich ersichtlich). Es wirkte so, als würde er meinem Mann aufgrund seiner Blindheit nicht zutrauen, auf die „normale“ Toilette zu gehen. Beim Verlassen des Lokals meinte er uns noch darauf hinweisen zu müssen, dass wir doch jetzt auf keinen Fall gehen könnten, es würde doch draußen regnen. Er hat das bestimmt alles nett gemeint, und das mag jetzt für einige etwas mimosenhaft wirken, dass ich das so erwähne, aber uns passiert es immer wieder mal, dass manche Leute meinen, uns irgendwie bevormunden zu müssen, weil mein Mann ja blind ist und wir ja dann bestimmt – auch wenn wir Mitte 40 sind – unbedingt gesagt bekommen müssen, was gut und richtig für uns ist 😉

Unsere Bewertung: knappe 3 von 5 Kaffeetassen 

Leuthold‘s 1910

Am Markt 12

44575 Castrop-Rauxel

Telefon: 02305 3096207

www.leutholds-1910.de

Unser Besuch: an einem Sonntag im Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.