Linus in Dortmund

Auf das Linus in Dortmund wurden wir durch eine Veranstaltung der Regionalgruppe NRW des DVBS e.V.  aufmerksam. Da dort für nachmittags ein Essen geplant war, waren wir neugierig und wollten es morgens schon zum Frühstück ausprobieren. Sicherheitshalber reservierten wir einen Tisch. Direkt an der Fußgängerzone, aber in einem ruhigen Innenhof gelegen macht das Linus von außen schon einen sehr einladenden Eindruck.

    

Aufgrund des schönen Wetters tauschten wir unseren drinnen reservierten Platz gegen einen auf der Terrasse.

Kurze Zeit später kam eine Bedienung, um uns die Karte zu bringen. In dem Fall brachte sie auch wirklich EINE Karte, da ihr nicht entgangen war, dass mein Mann blind ist und demnach keine Karte braucht. Dies passiert nicht so häufig und spricht definitiv für die Aufmerksamkeit der Bedienung. Vermutlich ist das Personal etwas mehr als üblich sensibilisiert, da sich die oben erwähnte Regionalgruppe regelmäßig dort trifft.

Dieser positive erste Eindruck wurde durch einen Blick in die Karte verstärkt. Neben dem inzwischen fast obligatorischen Frühstücksbüffet gibt es im Linus zusätzlich noch einige Leckerchen zur Auswahl.

Während ich mich für das Büffet entschied, bestellte mein Mann die Dortmunder Spezialität „Salzkuchen“ mit Mett und Zwiebeln  und den „Schlauen Bauern“ mit Speck und Zwiebeln.

Recht zügig wurden zunächst unsere beiden Milchkaffees gebracht.

Nach einem ersten Schluck machte ich mich dann auf den Weg zum Büffet – und es sollte nicht mein einziger Gang bleiben 😇

                    

Bei solch einem Büffet bleiben keine Wünsche offen: Wurst, Käse, Schinken, Nutella, Honig, verschiedene (sehr sehr leckere) und vermutlich selbstgemachte Marmeladen, Joghurt, Quark, Frischkäse, Tomate-Mozzarella mit Rucola-Pesto, frisches Gemüse (Tomaten, Gurken, Paprika, Möhren), Rührei mit Speck oder Würstchen und frisches Obst. Dazu gabs eine Auswahl an frischen Brötchen und Croissants und natürlich noch Müsli und Cornflakes. Mehr braucht man definitiv nicht zum Frühstück!

Inzwischen war auch das Frühstück meines Mannes da:

Tja, was soll man sagen: alles war durchweg frisch, lecker und sehr nett präsentiert. Am Büffet wurde ständig nachgefüllt, und die Bedienungen waren trotz der vielen Gäste ausgesprochen freundlich und aufmerksam.

Gut gesättigt machten wir uns dann auf Richtung Bahnhof (das sind nur ca. 10 Minuten zu Fuß), um uns dort mit der NRW-Regionalgruppe des DVBS zu treffen. Gemeinsam besuchten wir dann die DASA in Dortmund, Deutschlands größte Arbeitswelt Ausstellung. Ein Besuch dort ist wirklich lohnenswert und sehr spannend. Auch wenn wir die Erdbebensimulation oder den Überschlag in einem Auto nicht mitmachten, hatten wir doch einen sehr kurzweiligen und interessanten Mittag.

    

Doch zurück zum Linus – im wahrsten Sinne des Wortes😄Gemeinsam haben wir dort zum Abschluss des Ausflugs gegessen – und auch hier waren wir wiederum sehr angetan: das Essen war frisch und lecker, die Bedienungen freundlich und fix. Und obwohl wir mit knapp 20 Personen à la carte bestellten, wurde das Essen zeitgleich und nach nur kurzer Wartezeit serviert.

Danke für diese gute und leckere Zeit im Linus – wir kommen bestimmt bald wieder 😊

Linus

Propateihof 9 (im Innenhof)

44137 Dortmund

Unser Besuch: an einem Samstag im Juli 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.